page-id-1160 #logo { display: none; }

Opale – Wunderwerke der Natur

Kriterien für die Opal Bewertung

Farbe, Leuchtkraft und Zeichnung sind die drei wichtigsten Merkmale um den Wert eines Opals zu
bestimmen. So ergeben sich Preisklassen von 50 € bis 300.000 € .
Die besten Qualitäten findet man in Australien, wie Boulder Opale, Weiß-Schwarz-und Kristallopale.
Opale aus Äthiopien genießen in Fachkreisen einen zweifelhaften Ruf was die Gesteinsbeschaffenheit/Haltbarkeit angeht.
Daher sind diese auch wesentlich preiswerter als australische.
Häufig tritt die Frage auf wie man denn einen solchen Stein bewerten könne, da kein Natur Opal dem
anderen gleicht (ausgenommen Tripletten und Doubletten = beschichtete Opale).
Ich nehme dazu gerne das Beispiel von Menschen zur Hand. Jeder Einzelne ist ein Individuum mit gänzlich anderem Charakter und Ausstrahlung. Keiner gleicht dem anderen- so wie Opale. Und dennoch
können wir bei genauerer Betrachtung einen Menschen einschätzen. Wie wertvoll und teuer ist er uns.
Aber keine Bange.Wir müssen uns beim Opalbewerten nicht verbiegen. Schließlich soll solch eine Anschaffung auch Spaß machen. Wenn man die angegebenen Kriterien miteinander vergleicht und sich
einmal mit der Betrachtung einiger Opale vergnügt, kommt man schnell zu einem vernünftigen Ergebnis.
Nein, technisch messen kann man den Wert eines Opals nicht, genauso nicht wie den Wert eines Menschen. Sie bedürfen ein wenig Aufmerksamkeit. Aber die Mühe lohnt sich. Bei beiden. Und das ist
wunderbar.

 

Farbe

Die Farbe spielt bei Opalen eine große Rolle. Je kräftiger und klarer/eindeutiger sich eine Farbe zeigt, desto wertiger ist der Stein. Die Farbe sollte immer brillant sein, nicht zu dunkel. Rot ist die seltenste und dadurch auch wertvollste aller Farben. Je mehr Farbvielfalt ein Opal aufweist, umso rarer ist dieser. Bei Boulder Opalen macht sich meist das darunterliegende braune Muttergestein stellenweise auf der Oberfläche sichtbar. Wenn die Oberfläche komplett mit der Opalschicht bedeckt ist, bezeichnet man dies als “Full Face”, was nocheinmal den Wert erhöht.

Verlauf

Leuchtkraft

Die Leuchtkraft eines Opals bestimmt immens den Wert des Steines. Je weniger Licht dazu nötig ist um ihn zum Funkeln zu bringen, desto hochwertiger ist er. Es gibt sehr viele Opale die überhaupt nicht leuchten, und andere wiederum funkeln so stark, daß man meint, in ihrem Inneren würde eine Halogenlampe erstrahlen. Auch kommt es auf die Größe und Fläche der Pattern ( Leuchtstellen) an. Ein klein getüpfeltes Farbspiel ( Foto Anhänger links ) ist phantastisch und absolut wertvoll. Tritt aber die Leuchtkraft in großen Flächen auf (Foto Anhänger rechts), und rollt es dann vielleicht auch noch in der Bewegung von einer Seite des Steines zur anderen, dann haben wir es mit etwas ganz Großartigem zu tun, einem Kometen am Sternenhimmel der Opale.

Verlauf

Zeichnung

Auch die Zeichnung eines Opals wird mitbewertet. Je ausdrucksstärker das Opalbild, desto interessanter wirkt der Stein. Gemasertes braunes Muttergestein, welches fälschlicher Weise als “Opal” angeboten wird, hat damit nichts zu tun. So kann ein Opal Streifen, Wellen oder ganze Bildszenarien aufweisen. Je ungewöhnlicher das Bild, desto begehrter. Links haben wir das Foto eines gestreiften multicolor Opals als Ring verarbeitet. Exakt abgegrenzte Partien in farbenprächtigem Couleur zeichnen ihn aus. Daneben als Anhänger verarbeitet zeigt sich ein Kirchengebäude mit einem rot schillernden Zwiebelturm, der in der Bewegung ins Grün überspringt.